IL MIO CARRELLO
H0 1:87
II
Power system AC
Decoder Motorola/Märklin-Format
ESU LokPilot
21pol. Schnittstelle (NEM 660)
KK-Kulisse
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.
Saldi

Liliput L136135
macchina della torre

Prezzo consigliato dal fabbricante: 258,90 €

159,58 €
Corresponds to export price of:
168,53 USD
Online
disponibile da magazzino
Store Detmold
 
Quantità:   

Descrizione e dati

Carro a batteria della Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG), epoca II.

Esecuzione in colorazione marrone-verde; Strada numero 701 408.

Modello per funzionamento in corrente alternata (AC) a 3 fili con decoder digitale ESU integrato e fari a LED accendebili/spegnebili; Interfaccia secondo NEM 660 (21 pin).

Motore con volano, tasca accoppiatore NEM 362 e cinematica ad innesto corto, con innesti corti Liliput. Fari a triplo LED/due luci posteriori che cambiano con la direzione di marcia (bianco/rosso). Vettura con illuminazione interna incorporata, raggio minimo consigliato: 360 mm.

• Piattaforma di lavoro sollevabile/girevole
• Ringhiera del palco pieghevole
Fabbricante: Liliput
N. articolo:L136135
EAN:5026368361350
Scala: H0
Società ferroviaria:DRG
Epoca:II
Sistema di alimentazione corrente: AC
Decoder digitali:Motorola/Märklin-Format
Decoder digitali:ESU LokPilot
Interfaccia digitale:dotato di interfaccia per decoder digitali a 21 poli
Volano:
Lunghezza fra i respingenti:145 mm
Raggio minimo di percorrenza sulle curve:360 mm
Aggancio:Modello provvisto di aggancio NEM 362 con cinematismo di allontanamento
Arredamento interno:dotato di illuminazione interna
Illuminazione in testa:Tre fari illuminati in testa e due luci in coda, seguono la direzione di marcia
Lichtwechsel Farbeweiß-rot
LED Spitzenlicht
Vorbild (Land)Deutschland
 
Data di pubblicazione:Q3/2019
Prezzo del fabbricante:258,90 €

Modello

Akku-Turmtriebwagen (Bahndienstfahrzeug)

Die fortschreitende Elektrifzierung der Haupt-, aber auch der Nebenstrecken Deutschlands erforderte Instandhaltungsfahrzeuge zur Gewährleistung eines immer optimalen Zustands der Oberleitung. Um die überalterten Fahrzeuge aus der Anfangszeit ausmustern zu können,wurden von der Deutschen Reichsbahn deshalb ab Ende der 20er-Jahre Neubauten beschafft. Es entstand unter anderem ein ganz besonderer „Turmwagen“, dessen Antrieb von (in den Vorbauten untergebrachten) Akkumulatoren gespeist wurde. Diese wiederum konnten –durch die Integration eines Gleichrichters ins Fahrzeug – völlig unabhängig von stationären Ladeanlagen direkt über den Dachstromabnehmer aus der Oberleitung geladen werden.
Die Akku-Turmtriebwagen waren mit einem Mannschaftsraum und einer vollständigen Werkstatt ausgerüstet. Sie waren zumeist einzeln unterwegs, konnten aber aufgrund angebauter Regelkupplung und -Puffer bei Bedarf z.B. auch Materialwagen mitführen. Während die Fahrzeuge selbst von J.A. Maffei hergestellt wurden, kam die elektrische Ausrüstung von SSW (Siemens-Schuckert-Werke) und die Akkus von AFA(Akkumulatoren-Fabrik AG).
Die Vorbilder unserer Modelle wurden zwischen 1929 und 1933 gebaut, es entstanden insgesamt sechs Fahrzeuge, die sich teilweise in kleinen Details unterschieden. Sie wurden in München, Breslau und Augsburg stationiert. Ab der Epoche III wurden teilweise Modifkationenvorgenommen, z.B. zusätzliche Steckdosen frontal angebracht, ein offener Werkzeugkasten auf einer Seite am Fahrgestell montiert oder dieLampen getauscht. So sahen die Fahrzeuge bei ihrem Dienstende Anfang der 70er-Jahre teilweise in einigen Details recht unterschiedlichaus. Bedauerlicherweise ist keines der interessanten Fahrzeuge museal erhalten geblieben.