MI CARRITO DE COMPRAS
H0 1:87
II
Power system AC
Decoder Motorola/Märklin-Format
ESU LokPilot
21pol. Schnittstelle (NEM 660)
KK-Kulisse
Nota según la directiva de seguridad de juguetes de la UE 2009/48/CE: Atención, no apto para menores de 15 años.
Venta

Liliput L136135
Coche de la torre

PVP del fabricante: 258,90 €

159,58 €
Corresponds to export price of:
170,10 USD
Envío
disponible en almacén
Store Detmold
 
Cantidad:   

Descripción y datos

Coche torre de baterías de la Deutsche Reichsbahn-Gesellschaft (DRG), época II.

Ejecución en coloración marrón-verde; Carretera 701408.

Modelo para funcionamiento en corriente alterna (CA) de 3 hilos con decodificador digital ESU incorporado y faros LED que se pueden encender / apagar; Interfaz según NEM 660 (21 pines).

Motor con volante, caja de enganche NEM 362 y cinemática de enganche corto, con enganches cortos Liliput. Faros de triple LED / dos luces traseras que cambian con el sentido de la marcha (blanco / rojo). Coche con iluminación interior incorporada, radio mínimo recomendado: 360 mm.

• Plataforma de trabajo elevable / giratoria
• Barandilla de escenario plegable
Fabricante: Liliput
Código artículo:L136135
EAN:5026368361350
vía: H0
Empresa ferroviaria:DRG
Época:II
Sistema de corriente: AC
Decoder digital:Motorola/Märklin-Format
Decoder digital:ESU LokPilot
Interfaz digital:Elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge mit 21pol. Steckvorrichtung
Volante de inercia:
Longitud entre topes:145 mm
Radio minimo:360 mm
Enganche:Schacht NEM 362 mit KK-Kinematik
Decoración de interiores:Mit Innenbeleuchtung ausgestattet
Luz delantera:3-Spitzenlicht fahrtrichtungsabhängig / 2-Schlussleuchten, fahrtrichtungsabhängig
Lichtwechsel Farbeweiß-rot
LED Spitzenlicht
Vorbild (Land)Deutschland
 
Fecha de aparición:Q3/2019
Precio del fabricante:258,90 €

Vorbild

Akku-Turmtriebwagen (Bahndienstfahrzeug)

Die fortschreitende Elektrifzierung der Haupt-, aber auch der Nebenstrecken Deutschlands erforderte Instandhaltungsfahrzeuge zur Gewährleistung eines immer optimalen Zustands der Oberleitung. Um die überalterten Fahrzeuge aus der Anfangszeit ausmustern zu können,wurden von der Deutschen Reichsbahn deshalb ab Ende der 20er-Jahre Neubauten beschafft. Es entstand unter anderem ein ganz besonderer „Turmwagen“, dessen Antrieb von (in den Vorbauten untergebrachten) Akkumulatoren gespeist wurde. Diese wiederum konnten –durch die Integration eines Gleichrichters ins Fahrzeug – völlig unabhängig von stationären Ladeanlagen direkt über den Dachstromabnehmer aus der Oberleitung geladen werden.
Die Akku-Turmtriebwagen waren mit einem Mannschaftsraum und einer vollständigen Werkstatt ausgerüstet. Sie waren zumeist einzeln unterwegs, konnten aber aufgrund angebauter Regelkupplung und -Puffer bei Bedarf z.B. auch Materialwagen mitführen. Während die Fahrzeuge selbst von J.A. Maffei hergestellt wurden, kam die elektrische Ausrüstung von SSW (Siemens-Schuckert-Werke) und die Akkus von AFA(Akkumulatoren-Fabrik AG).
Die Vorbilder unserer Modelle wurden zwischen 1929 und 1933 gebaut, es entstanden insgesamt sechs Fahrzeuge, die sich teilweise in kleinen Details unterschieden. Sie wurden in München, Breslau und Augsburg stationiert. Ab der Epoche III wurden teilweise Modifkationenvorgenommen, z.B. zusätzliche Steckdosen frontal angebracht, ein offener Werkzeugkasten auf einer Seite am Fahrgestell montiert oder dieLampen getauscht. So sahen die Fahrzeuge bei ihrem Dienstende Anfang der 70er-Jahre teilweise in einigen Details recht unterschiedlichaus. Bedauerlicherweise ist keines der interessanten Fahrzeuge museal erhalten geblieben.