MI CARRITO DE COMPRAS
H0 1:87
Bahngesellschaft DB
Epoche III
ESU LokSound
NEM 652 Schnittstelle
KK-Kulisse
Nota según la directiva de seguridad de juguetes de la UE 2009/48/CE: Atención, no apto para menores de 15 años.

ESU 31000
V160

PVP del fabricante: 439,00 €

326,89 €
Corresponds to export price of:
393,38 USD
Envío
disponible en almacén
Store Detmold
 
Cantidad:   

Descripción y datos

Locomotora diésel, H0, BR 216, V160 130 DB, rojo antiguo, época III, prototipo alrededor de 1967, Sound + Rauch, DC / AC

Estructura y marco de metal

Rejillas de ventilación caladas en el techo, corralito grabado

Paneles de bogie de varias partes con resortes de acero real

Barras de apoyo y escalones unidos por separado

Amortiguadores cargados por resorte

Acoplamiento en un eje NEM guiado por guía

Motor ESU de cinco polos con dos volantes

Conducir a través de cardán / tornillo sin fin en tres ejes, dos neumáticos de tracción

Decodificador LokSound 5 para operación DCC, Motorola, M4 y Selectrix

Registro independiente en centros de control con funcionalidad RailComPlus® o mfx

Condensador de almacenamiento PowerPack para suministro de energía ininterrumpida

Altavoz con cápsula de sonido grande para disfrutar al máximo del sonido

Electrónica universal con control deslizante enchufable e interruptor deslizante para cambiar entre operación de dos cables y cable medio

Generador de humo sincronizado con el sonido de la locomotora

Sonidos originales digitalizados de un 216

Ruidos en las curvas controlados por sensores al girar lentamente

La luz cambia según el sentido de la marcha, los faros del tren se pueden apagar, maniobrar, la cabina del conductor y la iluminación del escritorio del conductor

El freno emite chispas al frenar bruscamente

Se incluye una pipeta para llenar el generador de humo y un segundo acoplamiento

Radio mínimo conducible = 360 mm
Fabricante: ESU
Código artículo:31000
EAN:4044645310007
vía: H0
Empresa ferroviaria:DB
Época:III
Sistema de corriente: Alle
Decoder digital:ESU LokSound
DatenformateLokSound 5 Decoder für DCC-, Motorola-, M4- und Selectrix
Energiespeicher
Interfaz digital:Elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge nach NEM 652 mit Steckvorrichtung
Motor:5-pol. Motor
Volante de inercia:
Haftreifen:2
Tope funcional
Longitud entre topes:184 mm
Radio minimo:360 mm
Enganche:Schacht NEM 362 mit KK-Kinematik
Luz delantera:3-Spitzenlicht fahrtrichtungsabhängig / 2-Schlussleuchten, fahrtrichtungsabhängig
Decoración de interiores:Führerstand
Decoración de interiores: Digital schaltbare Führerstandsbeleuchtung
LED Spitzenlicht
Rauchgenerator:
Sound:
 
Fecha de aparición:10/2020
Precio del fabricante:439,00 €

Vorbild

Die Baureihen BR 216, V160
Die Baureihe 218 bildet den Höhepunkt der Entwicklung der DB-Diesellokfamilie V160, zu der auch die Loks der Reihen V160 (später 216), 215, 217 und 210 sowie das Einzelstück 219 001 gehören. Die ersten Serienloks der V160 wurden ab 1964 dem Betrieb übergeben. Da sich bereits abzeichnete, dass die V160 mit ihrer Leistung von 1900 PS, einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und des zur Heizung von Personenzügen eingebauten Dampfheizkessels oft bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit gefordert wurde, erprobte die DB mit diversen Lokomotivfabriken Konzepte zur Leistungssteigerung. Den stärkeren Loks gemein war die 40 cm größere Gesamtlänge, durch die man Raum für einen Generator schuf. Da 1967 nur wenige Erfahrungen mit der elektrischen Zugheizung der V162 und der V169 vorlagen und ein neuer stärkerer Motor erprobt werden sollte, entwickelte Krupp die noch mit Dampfheizung ausgerüstete Baureihe 215, die einen neuen Zwölfzylindermotor MA 12 V 956 TB10 von MAN trug. Parallel entwickelte man die Baureihe 218, deren 1. und ein Teil der 2. Serie zunächst den gleichen Motor wie die 215 besaß, aber bereits ab Werk mit einem Generator für die elektrische Beheizung der Reisezüge ausgestattet war. 44 Loks der zweiten Serie erhielten den auf eine Leistung von 2800 PS eingestellten Dieselmotor MTU MA 12 V 956 TB11. Die ab 1971 gefertigten 398 Serienexemplare der 140 km/h schnellen 218 kommen auf allen nichtelektrifizierten Strecken der ehemaligen DB vor Reise- und Güterzügen zum Einsatz. Die jüngsten heute noch in Betrieb befindlichen 218 weisen bereits ein Alter von mehr als 40 Jahren auf und erfreuen trotzdem noch mit einer großen Zuverlässigkeit. Farblich stellt die in Purpurrot-Beige lackierte 218 217 ein Exot unter den DB-Dieselloks dar. Ursprünglich sollten mehrere Loks im TEE-Schema lackiert werden, um TEE-Züge farbrein über nicht elektrifizierte Hauptstrecken zu befördern. Da die DB aber zur Zeit der Ablieferung der Lok festgelegt hatte, das Farbschema Ozeanblau-Elfenbein flächendeckend über alle Zugarten einzuführen, entschied man sich, es bei dem Einzelstück zu belassen. Diese Lok erfreute sich ebenso großer Beliebtheit bei Fotografen, wie die zehn 218, die ab 1984 in Reinorange-Kieselgrau lackiert wurden und die CityBahn-Züge zwischen Köln und Meinerzhagen beförderten. Zur Erinnerung an diese Zeit lackierte man 2012 die 218 137 nochmals in CityBahn-Farben.

360° Ansicht

Wish list

Lista de deseos

Product reviews