MON PANIER
H0 1:87
Bahngesellschaft DB
Epoche III
ESU LokSound
NEM 652 Schnittstelle
KK-Kulisse
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.
nouveauté

ESU 31000
V160

Prix indicatif de fabricant: 439,00 €

335,34 €
Corresponds to export price of:
399,79 USD
Online
Disponible auprès du fabricant, Délai approximatif de livraison : entre 10 et 15 jours
Store Detmold
 
Pcs.:   

Description & données

Locomotive diesel, H0, BR 216, V160 130 DB, vieux rouge, époque III, prototype vers 1967, Sound + Rauch, DC / AC

Structure et cadre en métal

Grilles de ventilation ajourées dans le toit, parc gravé

Panneaux de bogie en plusieurs parties avec ressorts en acier véritable

Barres d'appui et marches fixées séparément

Tampons à ressort

Accouplement dans un arbre NEM guidé par guidage

Moteur ESU à cinq pôles avec deux volants d'inertie

Conduire via cardan / vis sans fin sur trois axes, deux pneus de traction

Décodeur LokSound 5 pour fonctionnement DCC, Motorola, M4 et Selectrix

Enregistrement indépendant dans les centres de contrôle avec la fonctionnalité RailComPlus® ou mfx

Condensateur de stockage PowerPack pour une alimentation sans coupure

Haut-parleur avec une grande capsule sonore pour un plaisir sonore maximal

Électronique universelle avec curseur enfichable et interrupteur à glissière pour la commutation entre le fonctionnement à deux fils et le fil central

Générateur de fumée synchronisé avec le son de la locomotive

Sons originaux numérisés d'un 216

Bruits de virage contrôlés par capteur en virage lent

La lumière change en fonction du sens de la marche, les phares du train peuvent être éteints, les manœuvres, l'éclairage de la cabine et du bureau du conducteur

Le frein produit des étincelles lors d'un freinage brusque

Une pipette pour remplir le générateur de fumée et un deuxième raccord sont inclus

Rayon minimum de conduite = 360 mm
Fabricant: ESU
Référence :31000
EAN :4044645310007
voie: H0
Société ferroviaireDB
Époque :III
Réseau électrifié: Tous
Décodeur digital:ESU LokSound
DatenformateLokSound 5 Decoder für DCC-, Motorola-, M4- und Selectrix
EnergiespeicherOui
Interface digital:Elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge nach NEM 652 mit Steckvorrichtung
Moteur:5-pol. Motor
Masse d'inertie:Oui
Bandages d'adhérence2
Tampons à ressortsOui
Longueur hors tampons:184 mm
Radius minimal:360 mm
Coupleur:Schacht NEM 362 mit KK-Kinematik
Éclairage frontal:3-Spitzenlicht fahrtrichtungsabhängig / 2-Schlussleuchten, fahrtrichtungsabhängig
Aménagement intérieur:Führerstand
Aménagement intérieur:Eclairage du poste de conduite
LED SpitzenlichtOui
Générateur de fuméeOui
Sonores:Oui
 
Date de parution :10/2020
Prix fabricant :439,00 €

Modèle

Die Baureihen BR 216, V160
Die Baureihe 218 bildet den Höhepunkt der Entwicklung der DB-Diesellokfamilie V160, zu der auch die Loks der Reihen V160 (später 216), 215, 217 und 210 sowie das Einzelstück 219 001 gehören. Die ersten Serienloks der V160 wurden ab 1964 dem Betrieb übergeben. Da sich bereits abzeichnete, dass die V160 mit ihrer Leistung von 1900 PS, einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und des zur Heizung von Personenzügen eingebauten Dampfheizkessels oft bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit gefordert wurde, erprobte die DB mit diversen Lokomotivfabriken Konzepte zur Leistungssteigerung. Den stärkeren Loks gemein war die 40 cm größere Gesamtlänge, durch die man Raum für einen Generator schuf. Da 1967 nur wenige Erfahrungen mit der elektrischen Zugheizung der V162 und der V169 vorlagen und ein neuer stärkerer Motor erprobt werden sollte, entwickelte Krupp die noch mit Dampfheizung ausgerüstete Baureihe 215, die einen neuen Zwölfzylindermotor MA 12 V 956 TB10 von MAN trug. Parallel entwickelte man die Baureihe 218, deren 1. und ein Teil der 2. Serie zunächst den gleichen Motor wie die 215 besaß, aber bereits ab Werk mit einem Generator für die elektrische Beheizung der Reisezüge ausgestattet war. 44 Loks der zweiten Serie erhielten den auf eine Leistung von 2800 PS eingestellten Dieselmotor MTU MA 12 V 956 TB11. Die ab 1971 gefertigten 398 Serienexemplare der 140 km/h schnellen 218 kommen auf allen nichtelektrifizierten Strecken der ehemaligen DB vor Reise- und Güterzügen zum Einsatz. Die jüngsten heute noch in Betrieb befindlichen 218 weisen bereits ein Alter von mehr als 40 Jahren auf und erfreuen trotzdem noch mit einer großen Zuverlässigkeit. Farblich stellt die in Purpurrot-Beige lackierte 218 217 ein Exot unter den DB-Dieselloks dar. Ursprünglich sollten mehrere Loks im TEE-Schema lackiert werden, um TEE-Züge farbrein über nicht elektrifizierte Hauptstrecken zu befördern. Da die DB aber zur Zeit der Ablieferung der Lok festgelegt hatte, das Farbschema Ozeanblau-Elfenbein flächendeckend über alle Zugarten einzuführen, entschied man sich, es bei dem Einzelstück zu belassen. Diese Lok erfreute sich ebenso großer Beliebtheit bei Fotografen, wie die zehn 218, die ab 1984 in Reinorange-Kieselgrau lackiert wurden und die CityBahn-Züge zwischen Köln und Meinerzhagen beförderten. Zur Erinnerung an diese Zeit lackierte man 2012 die 218 137 nochmals in CityBahn-Farben.

Vue à 360 °

Liste d'envies

Wishlist

Product reviews