IL MIO CARRELLO
0 Prodotti - 0
H0 1:87
Bahngesellschaft K.Bay.Sts.B.
Epoche I
Stromsystem AC
DCC-Decoder
mfx+ Decoder
KK-Kulisse am Tender
KK-Kulisse zwischen Lok und Tender
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.
novità

Märklin 39436
Serie S 3/6 18.441

Prezzo consigliato dal fabbricante: 589,99 €

419,33 €
Corresponds to export price of:
462,73 USD
Online
disponibile da magazzino
Store Detmold
 
Quantità:   

Descrizione e dati

Riprogettazione completa - Il nostro modello a sorpresa 2019

Prototipo: locomotiva a vapore per treni rapidi del genere bavarese S 3/6 come locomotiva di K. Bay. Ferrovie dello stato, sotto-serie d, "Hochhaxige" con diametro della ruota motrice di 2.000 mm.
Numero società 3624. Più tardi 18 441.
Stato operativo intorno al 1912.

Aspetti salienti
• Con le grandi ruote motrici.
• Presentazione dettagliata della cabina di guida illuminata.
• Telaio in filigrana di metallo con telaio a barra traforata.

Modello: riprogettazione completa. Locomotiva in gran parte in metallo. Telaio in filigrana realizzato in metallo pressofuso con telaio a barra traforata.
Panoramica dello chassis gratuita. Vista dettagliata della cabina. Lampade progettate bianco. Trasmissione a 5 poli ad alte prestazioni con volano. Set di fumo standard, cabina di guida illuminata, luce di controllo del treno, commutabile digitalmente, decoder mfx. Cinematica di accoppiamento corto tra locomotiva e tender con "posizione vetrina". Gradini della porta della camera di fumo in filigrana, giunto a gancio e tubo dell'aria per tender posteriore e tubi dello stelo del pistone inclusi. |\u003e Le auto corrispondenti sono disponibili ai numeri di articolo 41358, 41359 e 41369. Il carrello per bagagli corrispondente è disponibile con il numero di articolo 41379. Queste auto hanno nuovi numeri operativi, nuovi dati di ispezione e una nuova corsa in treno.
Fabbricante: Märklin
N. articolo:39436
EAN:4001883394367
Scala: H0
Società ferroviaria:K.Bay.Sts.B.
Epoca:I
Sistema di alimentazione corrente: AC
Decoder digitali:DCC
Decoder digitali:mfx+
Motore:5-pol. Motor
Motore:Hochleistungsmotor
Volano:
Haftreifen:2
Lunghezza fra i respingenti:267 mm
Raggio minimo di percorrenza sulle curve:437,5 mm
Arredamento interno: Digital schaltbare Führerstandsbeleuchtung
Aggancio:Schacht NEM 362 mit KK-Kinematik am Tender
Aggancio:KK-Kulisse zwischen Lok u. Tender
Sound:
Rauchgenerator:
 
Data di pubblicazione:4. Q 2019
Prezzo del fabbricante:589,99 €

Modello

Überraschungs-Neuheit 2019! Die Hochhaxige S3/6 - Baureihe 18.4

Die erste Maschine verließ im Juli 1908 das Werk. In drei Bauserien lieferte Maffei bis 1911 weitere 16 weitgehend baugleiche Maschinen.  Abweichend von den ersten Lokomotiven erhielten 18 Maschinen (Serien d und e, Maffei 1912/1913, Betriebsnr. 3624-3641) Treibräder mit 2.000 mm Durchmesser. Dadurch bedingt lag auch der Kessel dieser Maschinen höher.

Gerade die 1912/13 in Dienst gestellten "Hochhaxigen" S 3/6 entwickelten sich zum Meisterwerk der bayerischen Schnellzuglokomotiven.Sie erwiesen sich als hervorragende Langläufer und waren besonders für schnelle Züge geradezu prädestiniert.  So beförderten sie alsbald ohne Zwischenhalt die D 57/58 zwischen München und Würzburg (277 km in 3:20 h) sowie die D 79/80 zwischen München und Nürnberg (199 km in 2:15 h).  Leider beendete der Erste Weltkrieg wenig später wieder diese herausragenden Leistungen. Bei der DRG erhielten die verbliebenen Maschinen mit kleinen Rädern die Nummern 18 401-434, 18 461-478 und 18 479-548, die "Hochhaxigen" die Nummern 18 441-458.  Letztere blieben mit wenigen kurzzeitigen Ausnahmen ihrer bayerischen Heimat treu.Zwar überstanden alle "Hochhaxigen" den Zweiten Weltkrieg, doch die Bundesbahnzeit erlebte dann kaum eine Maschine mehr, fast alle wurden in den ersten Nachkriegsjahren ausgemustert. Eine Ausnahme bildete lediglich die 18 451, denn sie stand ab Februar 1950 der Lokomotiv-Versuchsanstalt in Göttingen zur Verfügung.Dort absolvierte sie eine Reihe herausragender Fahrten, unter denen der Langlauf vom 2. Mai 1951 noch eine besondere Stellung einnimmt. Für den zu befördernden neuen Doppelstockzug von Hamburg nach München waren die Fahrzeiten des neu eingeführten Schnelltriebwagens Ft 56 vorgegeben.Tatsächlich konnte die 18 451 die Fahrzeiten des Ft halten und zum Teil sogar leicht unterbieten. Das absolut bemerkenswerteste an dieser Fahrt war jedoch das Zurücklegen einer 820 km langen Strecke im Langlauf mit nur einer knapp 40 Jahre alten Lok und ohne Zwischenausschlacken. Tatsächlich war bei der Ankunft in München das Feuer noch so gut, dass die 18 451 noch weitere 100 bis 200km hätte bewältigen können.
Ab April 1952 konnte die Versuchsanstalt dann auf die Lok verzichten und sie wurde abgestellt. Bis 1958 wurde sie im AW Ingolstadt mustergültig aufgearbeitet, in den Ursprungszustand zurückversetzt und dem Deutschen Museum in München als Schenkung überlassen, wo sie als einzig übriggebliebene "Hochhaxige" bis heute einen Ehrenplatz einnimmt.

Il video del prodotto

Wish list

Wishlist

Product reviews