MY SHOPPING CART
0 Products - 0
N 1:160
Bahngesellschaft DR
Epoche IV
Power system DC
DCC-Decoder
Normschacht NEM 355
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.

Brawa 64305
Class VT171

Recommended retail price: 349,90 €

264,63 €
Corresponds to export price of:
285,54 USD
Online
Available from manufacturer, Deliverytime, approx.: 5 - 10 days
Store Detmold
 
Pcs.:   

Description & specifications

Diesel Railcar class VT171 of the DR, epoch IV, Road no. 171 012-8 / 171 812-1, version with panorama window.

Model with built in D&H digital Decoder and Loksound.

- New body with panorama window
- New with interface (digital version with decoder, analog version with soldering - points
- Free view into the passenger compartment
- True-to-original lighting
- Three-point support
- Improved power take-up via wheel loop
- New conducting coupling
- Light between wagon units can be switched off (analog and digital)
- Interior lighting; With interior fittings
- New engine
- New transmission
- Digital versions: decoder and loudspeaker in the engine car
- With taillights and headlights
- Trailer true-to-original only with red taillights

- Innovation 2017 -
Manufacturer: Brawa
Article-No.:64305
EAN:4012278643052
Gauge: N
Railway Company:DR
Era:IV
Power system: DC
Digital-Decoder:DCC
Flywheel mass:Yes
Length over buffer:169,4 mm
Coupler:Shaft NEM 355 without KK kinematics
Navigable minimum radius:192 mm
Interior Fittings:with arranged interior
Interior Fittings:with interior lighting
Sound:Yes
 
Delivery Date:2017, KW 33
Manufacturer price:349,90 €

Role model

Verbrennungstriebwagen Baureihe VT171 der DR mit Panoramascheibe.

Eine Nahverkehrslegende – Blutblase, Ferkeltaxe oder einfach Schienenbus?
1957 produzierte der VEB Waggonbau Bautzen das erste Baumuster des später allseits bekannten Schienenbusses. Im Laufe der 60er-Jahre entwickelte er sich zur umstrittenen Nummer 1 auf Nebenstrecken der Deutschen Reichsbahn. Tausende von Menschen pendelten täglich vom Arbeitsplatz nach Hause – und benutzten dazu die „Ferkeltaxe“. 1959 präsentierte Waggonbau Bautzen ein zweites Probefahrzeug. Der Schienenbus besaß nun mit 180 PS einen doppelt so starken Dieselmotor wie der erste Prototyp. Die Variante VT 2.09.1, die 1965/69 realisiert wurde, unterschied sich vor allem durch die Vielfachsteuerung von dem Grundmodell. Nun konnten von einem Führerstand aus zwei Maschinenanlagen gefahren werden.

Ferkeltaxe

Eine Nahverkehrslegende – Blutblase, Ferkeltaxe oder einfach Schienenbus? 1957 produzierte der VEB Waggonbau Bautzen das erste Baumuster des später allseits bekannten Schienenbusses. Im Laufe der 60er-Jahre entwickelte er sich zur umstrittenen Nummer 1 auf Nebenstrecken der Deutschen Reichsbahn. Tausende von Menschen pendelten täglich vom Arbeitsplatz nach Hause – und benutzten dazu die „Ferkeltaxe“. 1959 präsentierte Waggonbau Bautzen ein zweites Probefahrzeug. Der Schienenbus besaß nun mit 180 PS einen doppelt so starken Dieselmotor wie der erste Prototyp. Die Variante VT 2.09.1, die 1965/69 realisiert wurde, unterschied sich vor allem durch die Vielfachsteuerung von dem Grundmodell. Nun konnten von einem Führerstand aus zwei Maschinenanlagen gefahren werden.
Die Wagen wurden ab 1970 in Baureihe 171.0 als Motorwagen und 171.8 (Beiwagen) umgezeichnet. Die Baureihe 172 besteht in der Ursprungsversion aus einem Motorwagen mit zwei Führerständen und einem Steuerwagen mit einem Führerstand.

TECHNISCHE DATEN VORBILD
1. Baujahr: 1957
Gesamtlänge: 27 m
Geschw.: 90 km/h
Dienstmasse: 36 t
PS: 180
kW: 132

Wish list

Wishlist

sound

Product reviews