MIN KUNDVAGN
H0 1:87
Bahngesellschaft DB
Epoche III
ESU LokSound
NEM 652 Schnittstelle
KK-Kulisse
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.

ESU 31000
V160

Tillverkarens rekommenderade cirkapris: 439,00 €

335,29 €
Corresponds to export price of:
406,54 USD
Online
Finns i lager
Store Detmold
 
Antal:   

Beskrivning och uppgifter

Diesellok, H0, BR 216, V160 130 DB, gammal röd, epok III, prototyp omkring 1967, Sound + Rauch, DC / AC

Struktur och ram av metall

Ventileringsgaller i genombrutet tak, etsad lekhage

Flerdelade boggypaneler med äkta stålfjädrar

Separat fastsatta handtag och trappsteg

Fjäderbelastade buffertar

Koppling i en styrd NEM-axel

Fem-polig ESU-motor med två svänghjul

Kör via kardan / snäckväxel på tre axlar, två dragdäck

LokSound 5-avkodare för DCC-, Motorola-, M4- och Selectrix-drift

Oberoende registrering vid kontrollcenter med RailComPlus® eller mfx-funktionalitet

PowerPack-lagringskondensator för avbrottsfri strömförsörjning

Högtalare med en stor ljudkapsel för maximal ljudupplevelse

Universalelektronik med insticksreglage och skjutreglage för växling mellan två- och mellantrådsdrift

Rökgenerator synkroniserad med lokljudet

Digitaliserade originalljud från en 216

Sensorstyrda kurvtagningsljud vid kurvtagning långsamt

Belysningen ändras beroende på körriktning, strålkastarna på tåget kan stängas av, manövrering, förarhytt och förarbordsbelysning

Bromsgnistor vid kraftig bromsning

En pipett för fyllning av rökgeneratorn och en andra koppling ingår

Minsta körbar radie = 360 mm
Tillverkare: ESU
Art.nr:31000
EAN:4044645310007
spår: H0
Järnvägsbolag:DB
Epok:III
Elsystem: Alla
Digital-DecoderESU LokSound
DatenformateLokSound 5 Decoder für DCC-, Motorola-, M4- und Selectrix
EnergiespeicherJa
Schnittstelle:Elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge nach NEM 652 mit Steckvorrichtung
Motor5-pol. Motor
Schwungmasse:Ja
Haftreifen:2
Federpuffer:Ja
Länge über Puffer:184 mm
Mindestradius:360 mm
Kupplung:Schacht NEM 362 mit KK-Kinematik
Spitzenlicht:3-Spitzenlicht fahrtrichtungsabhängig / 2-Schlussleuchten, fahrtrichtungsabhängig
InneneinrichtungFührerstand
Inneneinrichtung Digital schaltbare Führerstandsbeleuchtung
LED SpitzenlichtJa
Rauchgenerator:Ja
Sound:Ja
 
Publiceringsdatum:10/2020
Tillverkarens pris:439,00 €

Vorbild

Die Baureihen BR 216, V160
Die Baureihe 218 bildet den Höhepunkt der Entwicklung der DB-Diesellokfamilie V160, zu der auch die Loks der Reihen V160 (später 216), 215, 217 und 210 sowie das Einzelstück 219 001 gehören. Die ersten Serienloks der V160 wurden ab 1964 dem Betrieb übergeben. Da sich bereits abzeichnete, dass die V160 mit ihrer Leistung von 1900 PS, einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und des zur Heizung von Personenzügen eingebauten Dampfheizkessels oft bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit gefordert wurde, erprobte die DB mit diversen Lokomotivfabriken Konzepte zur Leistungssteigerung. Den stärkeren Loks gemein war die 40 cm größere Gesamtlänge, durch die man Raum für einen Generator schuf. Da 1967 nur wenige Erfahrungen mit der elektrischen Zugheizung der V162 und der V169 vorlagen und ein neuer stärkerer Motor erprobt werden sollte, entwickelte Krupp die noch mit Dampfheizung ausgerüstete Baureihe 215, die einen neuen Zwölfzylindermotor MA 12 V 956 TB10 von MAN trug. Parallel entwickelte man die Baureihe 218, deren 1. und ein Teil der 2. Serie zunächst den gleichen Motor wie die 215 besaß, aber bereits ab Werk mit einem Generator für die elektrische Beheizung der Reisezüge ausgestattet war. 44 Loks der zweiten Serie erhielten den auf eine Leistung von 2800 PS eingestellten Dieselmotor MTU MA 12 V 956 TB11. Die ab 1971 gefertigten 398 Serienexemplare der 140 km/h schnellen 218 kommen auf allen nichtelektrifizierten Strecken der ehemaligen DB vor Reise- und Güterzügen zum Einsatz. Die jüngsten heute noch in Betrieb befindlichen 218 weisen bereits ein Alter von mehr als 40 Jahren auf und erfreuen trotzdem noch mit einer großen Zuverlässigkeit. Farblich stellt die in Purpurrot-Beige lackierte 218 217 ein Exot unter den DB-Dieselloks dar. Ursprünglich sollten mehrere Loks im TEE-Schema lackiert werden, um TEE-Züge farbrein über nicht elektrifizierte Hauptstrecken zu befördern. Da die DB aber zur Zeit der Ablieferung der Lok festgelegt hatte, das Farbschema Ozeanblau-Elfenbein flächendeckend über alle Zugarten einzuführen, entschied man sich, es bei dem Einzelstück zu belassen. Diese Lok erfreute sich ebenso großer Beliebtheit bei Fotografen, wie die zehn 218, die ab 1984 in Reinorange-Kieselgrau lackiert wurden und die CityBahn-Züge zwischen Köln und Meinerzhagen beförderten. Zur Erinnerung an diese Zeit lackierte man 2012 die 218 137 nochmals in CityBahn-Farben.

360° Ansicht

Önskelista

Wishlist

Product reviews