MY SHOPPING CART
H0 1:87
Bahngesellschaft DB
Epoche III
ESU LokSound
NEM 652 Schnittstelle
KK-Kulisse
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.

ESU 31000
V160

Recommended retail price: 439,00 €

326,89 €
Corresponds to export price of:
396,94 USD
Online
Available from stock
Store Detmold
 
Pcs.:   

Description & specifications

Diesel locomotive, H0, BR 216, V160 130 DB, old red, epoch III, prototype around 1967, Sound + Rauch, DC / AC

Structure and frame made of metal

Openwork ventilation grilles in the roof, etched playpen

Multi-part bogie panels with real steel springs

Separately attached grab bars and steps

Spring loaded buffers

Coupling in a guide-guided NEM shaft

Five-pole ESU motor with two flywheels

Drive via cardan / worm gear on three axes, two traction tires

LokSound 5 decoder for DCC, Motorola, M4 and Selectrix operation

Independent registration at control centers with RailComPlus® or mfx functionality

PowerPack storage capacitor for uninterruptible power supply

Loudspeaker with a large sound capsule for maximum sound enjoyment

Universal electronics with plug-in slider and slide switch for switching between two-wire and middle-wire operation

Smoke generator synchronized with the locomotive sound

Digitized original sounds of a 216

Sensor-controlled cornering noises when cornering slowly

The light changes depending on the direction of travel, the headlights on the train can be switched off, maneuvering, driver's cab and driver's desk lighting

Brake sparks when braking sharply

A pipette for filling the smoke generator and a second coupling are included

Minimum drivable radius = 360 mm
Manufacturer: ESU
Article-No.:31000
EAN:4044645310007
Gauge: H0
Railway Company:DB
Era:III
Power system: all
Digital-Decoder:ESU Locomotive Sound
Data formatsLokSound 5 Decoder für DCC-, Motorola-, M4- und Selectrix
Energy StorageYes
Digital Interface:NEM 652 digital decoder socket
Motor5-pin motor
Flywheel mass:Yes
Friction Tyres:2
Spring Buffers:Yes
Length over buffer:184 mm
Navigable minimum radius:360 mm
Coupler:Shaft NEM 362 with KK kinematics
Headlights:Triple headlights and two taillights, alternating with travel direction
Interior Fittings:Führerstand
Interior Fittings:digital control of cabin light
LED Top illuminationYes
Smoke Generator:Yes
Sound:Yes
 
Delivery Date:10/2020
Manufacturer price:439,00 €

Role model

Die Baureihen BR 216, V160
Die Baureihe 218 bildet den Höhepunkt der Entwicklung der DB-Diesellokfamilie V160, zu der auch die Loks der Reihen V160 (später 216), 215, 217 und 210 sowie das Einzelstück 219 001 gehören. Die ersten Serienloks der V160 wurden ab 1964 dem Betrieb übergeben. Da sich bereits abzeichnete, dass die V160 mit ihrer Leistung von 1900 PS, einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h und des zur Heizung von Personenzügen eingebauten Dampfheizkessels oft bis an die Grenzen der Leistungsfähigkeit gefordert wurde, erprobte die DB mit diversen Lokomotivfabriken Konzepte zur Leistungssteigerung. Den stärkeren Loks gemein war die 40 cm größere Gesamtlänge, durch die man Raum für einen Generator schuf. Da 1967 nur wenige Erfahrungen mit der elektrischen Zugheizung der V162 und der V169 vorlagen und ein neuer stärkerer Motor erprobt werden sollte, entwickelte Krupp die noch mit Dampfheizung ausgerüstete Baureihe 215, die einen neuen Zwölfzylindermotor MA 12 V 956 TB10 von MAN trug. Parallel entwickelte man die Baureihe 218, deren 1. und ein Teil der 2. Serie zunächst den gleichen Motor wie die 215 besaß, aber bereits ab Werk mit einem Generator für die elektrische Beheizung der Reisezüge ausgestattet war. 44 Loks der zweiten Serie erhielten den auf eine Leistung von 2800 PS eingestellten Dieselmotor MTU MA 12 V 956 TB11. Die ab 1971 gefertigten 398 Serienexemplare der 140 km/h schnellen 218 kommen auf allen nichtelektrifizierten Strecken der ehemaligen DB vor Reise- und Güterzügen zum Einsatz. Die jüngsten heute noch in Betrieb befindlichen 218 weisen bereits ein Alter von mehr als 40 Jahren auf und erfreuen trotzdem noch mit einer großen Zuverlässigkeit. Farblich stellt die in Purpurrot-Beige lackierte 218 217 ein Exot unter den DB-Dieselloks dar. Ursprünglich sollten mehrere Loks im TEE-Schema lackiert werden, um TEE-Züge farbrein über nicht elektrifizierte Hauptstrecken zu befördern. Da die DB aber zur Zeit der Ablieferung der Lok festgelegt hatte, das Farbschema Ozeanblau-Elfenbein flächendeckend über alle Zugarten einzuführen, entschied man sich, es bei dem Einzelstück zu belassen. Diese Lok erfreute sich ebenso großer Beliebtheit bei Fotografen, wie die zehn 218, die ab 1984 in Reinorange-Kieselgrau lackiert wurden und die CityBahn-Züge zwischen Köln und Meinerzhagen beförderten. Zur Erinnerung an diese Zeit lackierte man 2012 die 218 137 nochmals in CityBahn-Farben.

360 ° view

Wish list

Wishlist

Product reviews