MON PANIER
0 Produits - 0
N 1:160
Bahngesellschaft DR
Epoche IV
Courant continu
Normschacht NEM 355
Note to EU Toys Directive 2009/48/EC: Warning, not suitable for children under 15.

Brawa 64304
Série VT171

Prix indicatif de fabricant: 209,90 €

158,75 €
Corresponds to export price of:
175,59 USD
Online
Disponible sur stock
Store Detmold
 
Pcs.:   

Description & données

Verbrennungstriebwagen Baureihe VT171 der DR, Epoche IV, Betriebs-Nr. 171 012-8 / 171 812-1, Ausführung mit Panoramascheibe.

Modell:
- Neues Gehäuse mit Panoramascheibe
- Freier Durchblick durch den Fahrgastraum
- Vorbildgerechte Beleuchtung
- Dreipunktlagerung
- Verbesserte Stromaufnahme über Radschleife
- Neue Stromführende Kupplung
- Innenbeleuchtung und Inneneinrichtung eingebaut
- Neuer Motor und neues Getriebe
- Mit Schlussbeleuchtung und Spitzenlichtsignal
- Licht zwischen Wageneinheiten abschaltbar (analog und digital)
- Beiwagen originalgetreu ausschließlich mit roter Schlussbeleuchtung
- Neu mit Schnittstelle (Digitalversion ab Werk mit Decoder; Analogversion mit Lötpunkten)
- Digitalversionen: Decoder und Lautsprecher im Motorwagen

- Neuheit 2017 -
Fabricant: Brawa
Référence :64304
EAN :4012278643045
voie: N
Société ferroviaireDR
Époque :IV
Réseau électrifié: courant continu / 2 rails
Décodeur digital:Non
Interface digital:Für Decoder-Einbau vorbereitet
Masse d'inertie:Oui
Longueur hors tampons:169,4 mm
Coupleur:Schacht NEM 355 ohne KK-Kinematik
Radius minimal:192 mm
Aménagement intérieur:Mit Inneneinrichtung ausgestattet
Aménagement intérieur:Mit Innenbeleuchtung ausgestattet
 
Date de parution :Q2/2017
Prix fabricant :209,90 €

Modèle

Verbrennungstriebwagen Baureihe VT171 der DR mit Panoramascheibe.

Eine Nahverkehrslegende – Blutblase, Ferkeltaxe oder einfach Schienenbus?
1957 produzierte der VEB Waggonbau Bautzen das erste Baumuster des später allseits bekannten Schienenbusses. Im Laufe der 60er-Jahre entwickelte er sich zur umstrittenen Nummer 1 auf Nebenstrecken der Deutschen Reichsbahn. Tausende von Menschen pendelten täglich vom Arbeitsplatz nach Hause – und benutzten dazu die „Ferkeltaxe“. 1959 präsentierte Waggonbau Bautzen ein zweites Probefahrzeug. Der Schienenbus besaß nun mit 180 PS einen doppelt so starken Dieselmotor wie der erste Prototyp. Die Variante VT 2.09.1, die 1965/69 realisiert wurde, unterschied sich vor allem durch die Vielfachsteuerung von dem Grundmodell. Nun konnten von einem Führerstand aus zwei Maschinenanlagen gefahren werden.

Ferkeltaxe

Eine Nahverkehrslegende – Blutblase, Ferkeltaxe oder einfach Schienenbus? 1957 produzierte der VEB Waggonbau Bautzen das erste Baumuster des später allseits bekannten Schienenbusses. Im Laufe der 60er-Jahre entwickelte er sich zur umstrittenen Nummer 1 auf Nebenstrecken der Deutschen Reichsbahn. Tausende von Menschen pendelten täglich vom Arbeitsplatz nach Hause – und benutzten dazu die „Ferkeltaxe“. 1959 präsentierte Waggonbau Bautzen ein zweites Probefahrzeug. Der Schienenbus besaß nun mit 180 PS einen doppelt so starken Dieselmotor wie der erste Prototyp. Die Variante VT 2.09.1, die 1965/69 realisiert wurde, unterschied sich vor allem durch die Vielfachsteuerung von dem Grundmodell. Nun konnten von einem Führerstand aus zwei Maschinenanlagen gefahren werden.
Die Wagen wurden ab 1970 in Baureihe 171.0 als Motorwagen und 171.8 (Beiwagen) umgezeichnet. Die Baureihe 172 besteht in der Ursprungsversion aus einem Motorwagen mit zwei Führerständen und einem Steuerwagen mit einem Führerstand.

TECHNISCHE DATEN VORBILD
1. Baujahr: 1957
Gesamtlänge: 27 m
Geschw.: 90 km/h
Dienstmasse: 36 t
PS: 180
kW: 132

Liste d'envies

Wishlist

Product reviews